Natives IPv6 für Endkunden

Es bewegt sich etwas! Der Provider Comcast ist einer der ersten großen Internet Service Provider der damit begonnen hat IPv6 für Endkunden bereit zustellen. Das bedeutet nicht etwa IPv6 Hosting Produkte, die es weltweit betrachtet ja mittlerweile bei vielen Anbietern gibt, sondern natives IPv6 bei Internetanschlüssen für private Verbraucher! Dies ist ein wirklich großer Schritt, ja nahezu ein Meilenstein, in Richtung einer schleichenden Migration zu IPv6. Das bedeutet wer einen Internetanschluss der Firma Comcast besitzt ist in der glücklichen Position über einen Dualstrack-Betrieb nativ IPv6 nutzen zu können! Da die IPv6-Adressen nativ geroutet werden wird kein IPv6-Tunneling oder ähnliches verwendet!

Den Endkunden werden direkt vom Router des Providers aus neben einer IPv4-Adresse auch IPv6-Adressen zugeteilt. Sicher wird dies viele Benutzer eher weniger interessieren. Wenn man jedoch die Entwicklung von IPv6 über mittlerweile wirklich viele Jahre verfolgt hat ist dies schon nahezu unglaublich. Zumal es in Deutschland noch immer nicht einmal die IPv6 Hosting Produkte alle IPv6-fähig sind. Die einzig schlechte Nachricht ist für in Deutschland eigentlich nur dass dieses Angebot leider auf Nord Amerika beschränkt ist. Dennoch ist es auch für uns interessant, zumal es nur eine Frage der Zeit ist bis Telekom & Co mit ähnlichen Schritten beginnen. Wir bleiben gespannt!

Tags: , , ,

Author:Jan Brinkmann

Jan Brinkmann ist als Freelancer in den Bereichen Webentwicklung und Serveradministration tätig. Mehr als 10 Jahre Erfahrung mit PHP, Linux und Opensource machen ihn zu einem qualifizierten Ansprechpartner rund um das Web.

No comments yet.

Leave a Reply

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.